ON THE ROAD: Frankfurter Buchmesse 2016 #FBM16

12

So schnell sie auch gekommen ist, so schnell ist sie wieder gegangen – die Frankfurter Buchmesse 2016, für mich jedes Jahr immer wieder aufs Neue ein absolutes Highlight, auch wenn ich es in diesem Jahr nur für einen Tag, und zwar für Samstag, dorthin geschafft habe. Schade drum, besonders wenn man all die tollen beneidenswerten Fotos meiner Blogger- und Bookstagramkollegen sieht, die fleißig auf Instagram, Twitter und Co. gepostet wurden. Doch wie wir alle sicher wissen, macht einem ganz oft das Arbeitsleben dann doch einen Strich durch die Rechnung. Immerhin habe ich es dann ja doch zumindest für einen Tag in das Manhattan Deutschlands geschafft und ich könnte nicht glücklicher darüber sein.

Bereits im letzten Jahr empfand ich die Buchmesse als ein voller Erfolg; die diesjährige Buchmesse hat das Erlebnis aus dem Vorjahr allerdings noch einmal übertroffen. Und um meine Erlebnisse dort zumindest ein bisschen mit euch zu teilen, besonders mit denjenigen, die es dieses Jahr leider nicht hin geschafft haben, gibt’s nun einen hoffentlich nicht allzu langen Buchmesse Beitrag von mir für euch.

22

Ich wohne ungefähr 2,5 Stunden von Frankfurt entfernt, also haben mein Freund und ich uns gegen 6.00 Uhr Samstagmorgen bereits auf den Weg in die Großstadt gemacht. Glücklicherweise blieb uns diesmal Stau und ähnliche Verkehrskatastrophen erspart. In Frankfurt angekommen ließ sich das Parkhaus auch ziemlich gut finden. Im Nachhinein hätten wir vielleicht doch lieber ein paar mehr Schritte in Kauf nehmen und dafür in/auf einem etwas weiter weg liegenden Parkhaus/Parkplatz parken sollen. Keine Ahnung, ob das Parken in Frankfurt in jedem Parkhaus so teuer ist, aber wir mussten am Ende schlappe 32.00 EUR zahlen. Für 32.00 EUR hätte ich mir noch gut drei Taschenbücher auf der Buchmesse kaufen können aber nun gut, nützt ja alles nichts. Immerhin hatten wir es so nicht weit bis zur Messe, was auch nicht gerade schlecht war – besonders abends, nachdem man praktisch die letzten 10 Stunden damit verbracht hatte, wie ein aufgescheuchtes Huhn von einer Signierstunde/einem Treffen zum/zur nächsten zu rennen, manchmal sogar etwas panisch bei den Erinnerungen an die endlos langen Schlangen im letzten Jahr.

Im letzten Jahr war es zum Beispiel so, dass die Schlange zur Signierstunde von Kerstin Gier so lang war, dass irgendwo mitten drin ein „Cut“ gemacht wurde. Diejenigen, die davor standen hatten Glück und durften noch ein Buch signieren lassen, diejenigen die dahinter standen, hatten eben Pech und durften umdrehen. Nicht gerade erfreulich wenn man bedenkt, dass es sicherlich auch einige Büchermenschen gab, die nur wegen Kerstin Gier zur Buchmesse gekommen sind. Ich stand damals bedauerlicherweise auch erst mal hinter dieser imaginären Linie, die irgendwann von einem netten Messemitarbeiter gezogen wurde. Aufgrund dessen, dass sich die halbe Schlange dann allerdings langsam aufgelöst hatte und ein riesiges Chaos herrschte, hab ich mich mit einer Freundin zusammen dann doch noch irgendwie in die Reihe gezwängt. Ja wir haben gedrängelt, wir geben es zu aber hey, es war immerhin für ein Autogramm von Kerstin Gier und dafür hätte ich potentiellen Ärger nur zu gerne in Kauf genommen. Daraus habe ich jedenfalls gelernt und bin daher teilweise tatsächlich wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Hallen gerannt, um ja nicht noch einmal in eine so ärgerliche Situation zu geraten. Hat auch funktioniert. Meine Füße waren am Ende des Tages zwar nicht sonderlich froh mit mir, aber was solls. Ist ja nicht so, dass ich sie jeden Tag zu einem Marathon zwinge oder so. Nicht nur ich scheine allerdings aus dem Chaos im letzten Jahr gelernt zu haben, sondern auch die Veranstalter der Messe, denn diesmal gab es tatsächlich Mitarbeiter die dafür Sorge getragen haben, das Fluchtwege frei blieben – was im letzten Jahr nicht der Fall war.

Bei Cecelia Ahern allerdings war die Schlange in diesem Jahr ähnlich lang. Die Wartezeit hielt sich dann allerdings doch in Grenzen. Das Ganze ging ziemlich zügig voran, was vor allen Dingen daran lag, dass man beim Signieren ziemlich schnell „abgefertigt“ wurde. Auf der einen Seite verständlich, immerhin haben wir deutschen Fans dann doch eher selten die Gelegenheit, große Autoren wie Cecelia Ahern zu treffen, was mithin bedeutet, dass viele Fans die Gelegenheit nutzen, die Schlange mithin entsprechend lang wird und da die Signierstunde auch nur begrenzt war auf eine Stunde, musste das Ganze ziemlich schnell von Statten gehen. Hier muss man allerdings sagen, dass Cecelia Ahern schon früher mit dem Signieren angefangen hat, wahrscheinlich eben wegen des großen Andrangs damit auch wirklich jeder dran gekommen ist. Schade war es dann eben nur in der Hinsicht, dass man keine Gelegenheit hatte, mit ihr zu sprechen – d. h. nicht wirklich. Für ihr zu sagen, wie toll man ihre Bücher findet, reichte die Zeit – aber für mehr auch nicht. Cecelia Ahern allerdings ist eine wahnsinnig sympathische Person mit einem unglaublich fröhlichen Auftreten. Ihr Lächeln steckt richtig an; man konnte gar nicht anders, als zurückzulachen. In echt ist sie übrigens noch hübscher als auf den ohnehin schon wunderschönen Fotos, die man von ihr kennt. Ein richtiges Foto durften wir leider nicht mit ihr machen, aber für einen kleinen Schnappschuss von der Seite, während sie mir das Buch überreicht hat, hat es dann doch gereicht.

 58

Wenn ich mich richtig erinnere habe ich im Jahre 2006 oder 2007 zum ersten Mal eines ihrer Bücher gelesen, damals natürlich – wie könnte es auch anders sein – P. S. Ich liebe dich. Empfohlen hatte es mir damals meine beste Freundin, die absolut begeistert war von dem Buch und es auch noch heute ist. Sie hat sogar die Schauplätze des Buchs in Irland besucht weil sie das Buch so sehr liebt. Jedenfalls bin auch ich seither ein riesiger Ahern-Fan. Ich habe die meisten ihrer Bücher gelesen und freue mich jetzt umso mehr auf ihren ersten Jugendroman.

Bevor es aber zu Cecelia Ahern ging, ging es noch kurz zu Isabel Abedi, Autorin von Isola, Lucian, Whisper und Co. Ich habe ihre Bücher regelrecht verschlungen, als ich noch jünger war. Isola war immer mein Lieblingsbuch ihrer Werke gewesen, dicht gefolgt von Lucian. Bei Isabel Abedi hätte sich die Gelegenheit tatsächlich ergeben ein wenig mit ihr zu „plaudern“ hätte sie nicht, was ich doch als ein wenig unhöflich empfand, während man als Fan quasi vor ihr stand, ständig mit ihren Kollegen ein Pläusschen gehalten und Fotos von ihnen gemacht. Gerade bei solchen Signierstunden sollte man sich eventuell auch um seine Fans kümmern, gerade wenn es die Zeit tatsächlich erlaubt. Schade – trotz allem war sie wirklich sehr sympathisch und nett und zu der Signatur im Buch gab es auch noch eine Autogrammkarte.

  44

Später haben wir dann noch einen kleinen Abstecher in die Halle 4.1 gemacht, wo ein Gespräch mit Florian David Fitz stattfinden sollte. Ihr kennt ihn sicher? Er hat unter anderem in „Jesus liebt mich“ mit gespielt und zuletzt lief der Film „Terror“ mit ihm im Fernsehen. Obwohl ich deutsche Filme eigentlich nicht so gerne mag und mithin auch kaum deutsche Schauspieler kenne, würde ich mich tatsächlich als ein Florian David Fitz Fangirl bezeichnen. Umso glücklicher war ich also, als ich ihn dann tatsächlich zumindest für wenige Sekunden einmal hautnah erleben durfte – dank meines Freundes, der mir quasi den Weg zu ihm frei geräumt hat haha Auf jeden Fall ebenfalls eines meiner Highlights auf der diesjährigen Buchmesse.

 55

Im Anschluss ging es dann zu der wunderbaren Nina MacKay, Autorin von „Plötzlich Banshee“. Das Buch hat sie mir freundlicherweise zum rezensieren zukommen gelassen und ich habe es regelrecht verschlungen. Freitags vor der Buchmesse kam dann auch ihr neuer Roman „Rotkäppchen und der HIpser Wolf“ ins Haus geflattert, mit Signatur, was mich riesig gefreut hat. Auf der Buchmesse habe ich dann die Gunst der Stunde genutzt und mir von ihr auch noch Plötzlich Banshee signieren lassen. Nina MacKay ist einfach toll – so unglaublich herzlich und live noch viel hübscher als ohnehin schon auf den vielen Fotos von ihr.

Und zum Abschluss des Buchmessesamstags ging es dann zu Bookster Bloggen, wo die liebe Lea von Liberiarium und Philip von Book Walk einen kurzen Vortrag übers richtige Bloggen gehalten haben, was wirklich sehr interessant, lehrreich und spannend war. Dort hatte ich dann auch die Gelegenheit, Lea endlich einmal persönlich kennenzulernen. Wir haben immer mal wieder hin und her geschrieben, über Buffy gefangirl und uns über sonstige Dinge ausgetauscht. Es gibt doch nichts schöneres als Personen, mit denen man vorher nur geschrieben hat, endlich mal in echt und in Farbe kennenzulernen. Für mich war das Treffen mit ihr defintiv eines meiner Buchmesse-Highlights. Lea ist die Herzlichkeit in Person, so lebensfroh, lustig und nett – ich habe mich einfach riesig gefreut sie nun auch endlich einmal „in echt“ kennenzulernen.

Natürlich habe ich mich auch sehr über das Wiedersehen mit Michelle von @madamereadsalot auf Instagram gefreut. Sie war übrigens diejenige, mit der ich mich im letzten Jahr in der Schlage zu Kerstin Gier vorgedrängelt hatte haha Es hat mich also riesig gefreut, auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit gehabt zu haben, ein wenig mit ihr die Buchmesse unsicher zu machen. Mit dabei waren auch Carla von @dasunglaublichebuecherchaos und Sarah von @booksfortea. Beides so liebe und herzliche Menschen. Es hat richtig viel Freude gemacht und ich habe mich unfassbar wohl gefühlt mit den drei Mädels.

Unfassbar gefreut habe ich mich auch über das Treffen mit der lieben Samy von @unauffaellig.auffallend (Blog) Sie gehört zu meinen Books and Beyond Club Kolleginnen und ich habe sie in den letzten Wochen und Monaten, in denen ich sie ein wenig kennenlernen durfte, wirklich sehr sehr lieb gewonnen. Wir haben uns auch gleich von Anfang an unfassbar gut verstanden; so gut, als würden wir uns schon eine Ewigkeit kennen. Wir hatten jede Menge Spaß zusammen, haben unglaublich viel gelacht, lustige Fotos gemacht und hatten einfach nur eine tolle Zeit. Samy hat mir auf jeden Fall den Tag versüßt, ohne sie hätte ich sicherlich nur halb so viel Spaß gehabt.

Processed with VSCO with hb1 preset

Auch hatte ich die Gelegenheit, eine weitere meiner Books and Beyond Club Kolleginnen kennenzulernen und zwar die liebe Annabelle von @stehlblueten. Leider hätte ich auch hier gerne etwas länger mit ihr gequatscht aber naja, der Terminkalender war an diesem Tag bei uns allen wohl ziemlich vollgepackt und keiner hatte so richtig Zeit für irgendwas, aber schön sie zu sehen, war es allemal und ich hoffe einfach mal auf ein baldiges weiteres Treffen hihi

Ein weiteres Highlight war auch das Bookstagram Treffen, dass Nils von @bunteschwarzweisswelt organisiert hat. Nochmal ein großes Dankeschön hierfür. Wahnsinnig toll was er da zustande gebracht hat. Ihr hättet das sehen müssen, es waren einfach so unfassbar viele Leute da. Ich wünschte ich wäre besser darin, mir Gesichter zu merken, doch leider fällt es mir unfassbar schwer, Gesichter wiederzuerkennen, wenn ich sie von nur ein oder zwei Fotos kenne. Da ist es bei denjenigen, die man auch durch das bewegte Bild kennt um einiges einfacher. So hatte ich zum Beispiel auch das Vergnügen die liebe Geraldine von @mylibraryofdreams kennenzulernen. Wir hatten zwar nur kurz Zeit um uns zu unterhalten, aber schön war es trotzdem. Wie würde man auf Englisch sagen? She’s a ray of sunshine. Das trifft es so ziemlich genau haha

Ansonsten war es auch wirklich toll Nico von @misterreads mal zu sehen, nachdem wir auch schon einige Male miteinander geschrieben hatten und auch sonst war es super spannend, all die Leute zu treffen, die man ansonsten nur aufgrund ihrer wunderschönen Fotos von Instagram kennt. Um es das nächste Mal ein wenig einfacher zu machen, sollte einfach jeder ein paar Tage vorher ein Passfoto auf Instagram hochladen haha das wäre doch mal was, oder?

59

Wie ihr seht hatte ich wirklich sehr viel Spaß, auch wenn ich die Buchmesse leider nur für einen Tag besuchen konnte! Wart ihr auch dort? Was waren eure Messehighlights? Was hat euch am besten gefallen? Ich freue mich jetzt schon auf die Messe im nächsten Jahr und hoffe, dann noch viel mehr von euch kennezulernen!

4 Gedanken zu “ON THE ROAD: Frankfurter Buchmesse 2016 #FBM16

  1. Hey süße 🤗💖
    … Hach schön beim durchlesen konnte ich mir bildlich alles total schön vorstellen.
    Bei Kerstin Giers Schlange musste ich echt lachen haha😂… Aber was tut man nicht alles für ein Autogramm 😄😂😙😍😊🤗💖

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s