BOOK REVIEW: Horizon by Scott Westerfeld

This is my first book by Scott Westerfeld and the only reason I bought this one was because so many Bookstagramers I follow posted about it on Instagram. So when I saw all these gorgeous photos of a book I haven’t heard of at this time of course I checked out the synopsis and I was head over heels. It sounded like a fun and dangerous adventure and I’m all for fun and dangerous adventures.

author: Scott Westerfeld
title: Horizon (#1)
publisher: Scholastic Inc.
publication date: March 28th, 2017


When a plane crash-lands in the arctic, eight young survivors step from the wreckage expecting to see nothing but ice and snow. Instead they find themselves lost in a strange jungle with no way to get home and little hope of rescue. Food is running out. Water is scarce. And the jungle is full of threats unlike anything the survivors have ever seen before — from razor-beaked shredder birds to carnivorous vines and much, much worse. With danger at every turn, these eight kids must learn to work together to survive. But cliques and rivalries threaten to tear them apart. And not everyone will make it out of the jungle alive.

[source: http://www.goodreads.com]


Although reading the synopsis the book reminded me a bit of the tv show LOST, the further I got in the story the more it reminded me of The Maze Runner, but with a gaming feel to it.

The book starts off with a plane crash which was very scary. I’m afraid of flying so the beginning of the book made me feel a bit uncomfortable, which I liked to be honest. It gave me goosebumps all over and this is usually a sign that I’m gonna enjoy a book, even love it. Unfortunately I didn’t like it as much as I hoped I would.

Our main characters are kids; members of a science/robotics club, so what we have here is a leader, a geek, two non-English speakers, the one who doesn’t trust anyone and thinks he should be the leader because he’s the oldest, strongest and whatever, the fighter … so we have quite a diverse mix of characters, which I really liked. I thought the fact that those kids are all so different from each other would make them very interesting but it didn’t. To be honest, I can’t even remember all of their names and I’ve only finished the book two days ago.

When the plane crashes the kids are stranded in an unknown place. Are they still on Earth? Or on another planet? Are they abducted by Aliens? Maybe on a weird space ship? And then a very strange device appears that can change things like the laws of nature, for example gravity. Whenever they hit that gravity button, they can jump as high as the trees. Of course there are also wird plants (which are read, not green mostly) and weird animals, of course.

This is the first in a seven book series so as to expect, this one doesn’t have an actual ending. Even though one of the major questions was answered, so much more was left unanswered, so don’t expect too much from this book. This book gives us the chance to meet the characters; to get used to that weird place the kids are stranded in so honestly, the most exciting thing and the thing that actually pushed me forward is that I wanted to find out where they were. Was it another planet? Or a space ship maybe? I actually flew through the pages because I wanted to find out what this weird place was so bad.

So now that they found out (kind of) where they are and made a plan where they want to go next I really wonder what’s gonna happen in six more books? Will it really take seven books until they get rescued? Maybe now that they know where they are they would battle whatever or whoever put them there in order to get back home?

I’m all for a great survival story but unfortunately this story wasn’t what I expected it to be.

The story was very well written; in some ways it’s all action and mystery and science fiction – so it actually is a lot like Lost and The Maze Runner and maybe that’s exactly what made me not like it so much because there are just too many similarities. It’s nothing new; nothing I haven’t read/seen before. The kids are now in a very strange and unpredictable place; a place that holds so many questions and mysteries so even though I didn’t like it as much as I hoped I would I’m pretty sure I’m gonna continue with the series only to finally get the answers to all my questions.

Das hier ist mein erstes Buch von Scott Westerfeld und der einzige Grund, weshalb ich das Buch überhaupt gekauft habe ist der, weil so viele Bookstagramer, denen ich folge, darüber gepostet haben. Ich wurde also neugierig auf dieses Buch, von dem ich bisher noch nichts gehört hatte und nachdem ich mir die Kurzbeschreibung durchgelesen hatte, war ich absolut begeistert. Es klang nach einem aufregenden und gefährlichen Abenteuer und für solche Abenteuer, bin ich immer zu haben.

Autor: Scott Westerfeld
Titel: Horizon
Verlag: noch nicht auf Deutsch erschienen
Erscheinungsdatum: noch nicht auf Deutsch erschienen


Obwohl mich das Buch von der Inhaltsangabe her sehr an die Fernsehserie LOST erinnert hat, habe ich während des Lesens immer mehr Ähnlichkeiten zu der Buchreihe The Maze Runner entdeckt.

Das Buch beginnt mit dem Flugzeugabsturz, was ziemlich unheimlich war. Ich habe ganz schreckliche Flugangst und die ersten Kapitel haben mir daher absolute Gänsehaut beschert, was aber nicht schlimm war. Normalerweise ist genau so etwas immer ein Zeichen dafür, dass ich ein Buch lieben werde – allerdings muss ich sagen, dass ich diesmal das Buch nicht so genossen habe, wie anfangs vermutet bzw. sogar erhofft.

Unsere Hauptcharaktere sind eine Gruppe von Kindern; Mitglieder eines Wissenschafts-/Roboter Clubs, also was wir hier haben ist ein Anführer, ein Nerd, zwei, die kein Englisch sprechen und sich daher kaum verständigen können, einen Möchtegern-Anführer der glaubt, nur weil er größer und älter ist, das Anrecht auf den Anführerposten hat, ein Kämpfer … wie ihr also seht, haben wir hier eine ziemlich bunte Mischung aus den unterschiedlichsten Charakteren, was mir wirklich sehr gefallen hat. Ich dachte eigentlich, dass die Tatsache, dass alle Charaktere so unterschiedlich voneinander sind, sie auch sehr interessant machen würden doch um ehrlich zu sein, kann ich mich noch nicht mal mehr an die Namen aller erinnern und das, obwohl ich das Buch erst vor zwei Tagen gelesen habe.

Als das Flugzeug abstürzt, landen sie an einem unbekannten, wirklich sehr merkwürdigen Ort. Befinden sie sich noch immer auf der Erde? Sind sie auf einem anderen Planeten gestrandet? Wurden sie vielleicht von Aliens entführt? Vielleicht sind sie auch auf einem merkwürdigen Raumschiff? Und dann taucht auch noch dieser merkwürdige Gegenstand auf; eine Art Fernbedienung, die die Naturgesetze außer Kraft setzen oder auch verstärken kann. Zum Beispiel gibt es einen Knopf der die Schwerkraft runterschraubt und sobald sie diesen Knopf betätigen, können sie höher springen als die Bäume hoch sind. Außerdem gibt es an diesem Ort natürlich auch merkwürdige Pflanzen (die rot sind und nicht grün) und unheimliche, gefährliche Tiere.

Das hier ist das erste Buch in einer siebenteiligen Reihe, wie also zu erwarten war, hat dieses Buch kein richtiges Ende. Auch wenn eine der wichtigsten und größten Fragen beantwortet wird, bleiben ganz viele andere Fragen offen. Dieses Buch ermöglicht uns einen Einblick in das Leben der Charaktere und den merkwürdigen Ort, an dem sie nun gelandet sind. Das aufregendste und mitunter der einzige Grund, weshalb ich überhaupt die ganze Zeit weitergelesen habe ist die Tatsache, dass ich unbedingt herausfinden wollte, was das für ein Ort ist. Das hat mich einfach so neugierig gemacht, dass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe.

Nachdem sie dann jetzt tatsächlich herausgefunden haben, wo sie sich befinden frage ich mich, was wohl in den nächsten sechs weiteren Büchern passieren wird. Braucht es wirklich sieben ganze Bücher, bis sie gerettet werden? Oder werden sie, jetzt nachdem sie wissen, wo sie sind, gegen diejenigen kämpfen, die sie dort hin gebracht haben, um wieder nach Hause zu kommen?

Ich bin wirklich immer zu haben für eine gute Survival Story, aber irgendwie hat mich dieses Buch hier nicht so richtig fesseln können.

Die Geschichte war wirklich sehr gut geschrieben, manchmal ziemlich actionreich und voll Mysterien und Science Fiction – also ja, es erinnert sehr stark an LOST und The Maze Runner und vielleicht ist das auch der Grund, weshalb ich es nicht so sehr mochte, weil es einfach viel zu viele Ähnlichkeiten gab. Es war nichts Neues; nichts, was ich nicht schon mal gelesen/gesehen hätte. Die Kinder befinden sich nun an einem merkwürdigen Ort, der unglaublich viele Fragen und Geheimnisse birgt und auch wenn ich dieses Buch nicht so sehr mochte, wie erhofft, werde ich wahrscheinlich doch weiterlesen nur um all die Fragen beantwortet zu erhalten, die sich während des Lesens aufgetan haben. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s