BOOK REVIEW: Lord of Shadows by Cassandra Clare [SPOILER FREE]

Almost 10 years ago, when City of Bones was released in Germany and a friend of mine told me I should read it, I fell in love with this amazing world Cassandra Clare has created immediately. And today, almost 10 years later, I’m still here, heartbroken by her books and longing for more. The Mortal Instruments helped me through a rather tough time of my life, which is why the TMI series will always hold a special place in my heart. But although the TMI series has always been my favorite and probably always will be, The Dark Artifices is her most sophisticated work so far.

author: Cassandra Clare
title: Lord of Shadows
publisher: McElderry Books
publication date: May 23th, 2017


Would you trade your soul mate for your soul?

A Shadowhunter’s life is bound by duty. Constrained by honor. The word of a Shadowhunter is a solemn pledge, and no vow is more sacred than the vow that binds parabatai, warrior partners—sworn to fight together, die together, but never to fall in love. Emma Carstairs has learned that the love she shares with her parabatai, Julian Blackthorn, isn’t just forbidden—it could destroy them both. She knows she should run from Julian. But how can she when the Blackthorns are threatened by enemies on all sides? Their only hope is the Black Volume of the Dead, a spell book of terrible power. Everyone wants it. Only the Blackthorns can find it. Spurred on by a dark bargain with the Seelie Queen, Emma; her best friend, Cristina; and Mark and Julian Blackthorn journey into the Courts of Faerie, where glittering revels hide bloody danger and no promise can be trusted. Meanwhile, rising tension between Shadowhunters and Downworlders has produced the Cohort, an extremist group of Shadowhunters dedicated to registering Downworlders and “unsuitable” Nephilim. They’ll do anything in their power to expose Julian’s secrets and take the Los Angeles Institute for their own. When Downworlders turn against the Clave, a new threat rises in the form of the Lord of Shadows—the Unseelie King, who sends his greatest warriors to slaughter those with Blackthorn blood and seize the Black Volume. As dangers close in, Julian devises a risky scheme that depends on the cooperation of an unpredictable enemy. But success may come with a price he and Emma cannot even imagine, one that will bring with it a reckoning of blood that could have repercussions for everyone and everything they hold dear.

[source: http://www.goodreads.com]

 

I know I said it already in my Lady Midnight review as well as in pretty much all my bookstagram posts that feature Cassandra’s books, but I will say it again: The Dark Artifices is Cassandra Clare’s best work yet. Lord of Shadows was my most anticipated read this year; it’s that ONE sequel we’ve all been waiting for and it for sure did not disappoint.

Cassandra Clare developed and grew so much as an author the past couple of years; everything, EVERYTHING, her writing, the world building, the characters. Just EVERYTHING! I cannot remember the last time a book made my heart feel so empty but yet so full of love.

Lord of Shadows is one epic read and the way it’s told, the way Cassandra manages to weave all the different threads together is beyond amazing and simply mind blowing. This book was everything I wanted it to be and even more. But I know the shock will stay with me for quite a while now because damn, I didn’t see that coming at all. This is such an intense read, beautifully constructed and deep, yet it also has some comedic content which I loved because I just adore Cassandra Clare’s humor. Lord of Shadows for sure immerses deeper into the whole Shadowhunter World than any of her other books before. We get to learn so many new things; things that all of a sudden all make sense. We learn more about the Cold Peace, about the relationships between all characters, get to be witnesses to the rising tension between Downworlders and Shadowhunters. I lost track on how many theories I had going into this book, and although some of them turned out to be true, some others were just totally off and things happened, that I’ve never imagined would or could happen; things that I did not see coming at all.

I loved how the whole story doesn’t only focus on Emma and Julian and their love story though; I loved how we were able to get more perspectives from a lot of other characters too: Kit, Ty, Livvy, Dru and Diana for example. And we all know there are a lot of characters in her books; all different kinds of characters to be exact; characters from all different places/countries of different religions etc. pp. We have a huge part of the LGBQTIAP+ community represented, not only gay and bisexual characters, but also asexual and transgender characters. We even have same sex parents. We have POC protagonists and different body types, and we have such a beautiful representation of the Autism spectrum. I’m blown away by how Cassie manages to create and include so many amazing and different kinds of characters in her books.

Every single character in this series has grown so much. It was so much fun to learn more about them, to get to know them better. We also get to meet four characters from the TMI series, which I totally loved. It always feels like meeting old friends again that I haven’t seen for a very long time.

To see how Emma, Julian, Mark and Cristina have grown since book one and throughout book two was an absolute pleasure. All the problems they have to face; all the things they have to deal with and how they handle all of it made me so proud. Watching them becoming adults, even the younger ones, was so beautiful but also sad at the same time because you just do not wish a 14 year old to have to fight in a war.

The plot is absolutely insane. I am amazed by how Cassandra manages to weave everything together, characters and storylines from every book from the Shadowhunter Chronicles. I can’t imagine how she does that; either she has like a million notebooks or maybe she just has a huge memory. She’s so talented when it comes to plotting because in the end it all makes sense but it’s still a huge surprise because she always comes up with something new; something you possibly could have never thought of but it’s all necessary and it all makes so much sense, it’s just mind blowing.

I also loved how so many different places are featured in this book; loved all the journeys the characters went on, from Los Angeles to London, to Faerieland, to Cornwell, to Idris … it’s like one huge adventure I’d love to be on myself.

But of course with all of that comes the heartbreak; the tears – the break down too, but it’s still so good and perfectly and beautifully written.

The books in the Shadowhunter Chronicles get better and better. I’m so impressed by Cassandra’s talent, by her passion; by the amazing books she writes. I can only applaud her for her talent. Her books are simply fantastic.

I can truly say that I’m all satisfied and simply blown away. All the decisions made were necessary and no matter how bad it seems to be and how heart wrenching it is, I stand by all decisions made because as I said, it all makes sense in the end and I’m sure it will even more as soon as we all get to read the third book; all of it was kind of necessary and I just can’t thank Cassandra Clare enough for making me feel so at home with every book she writes.

Vor ungefähr 10 Jahren, als City of Bones zum ersten Mal in Deutschland im Arena Verlag erschien, hatte ich mich gleich verliebt in diese wunderbare, umfangreiche und interessante Welt, die Cassandra Clare geschaffen hat. Und heute, fast 10 Jahre später, sitze ich immer noch hier, mit kaputtem Herzen und dem Verlangen nach mehr und mehr Bücher. Die Chroniken der Unterwelt haben mir durch eine eher nicht so schöne Zeit meines Lebens geholfen, weshalb sie auch immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen werden und obwohl die Chroniken der Unterwelt Reihe meine Liebste ist und wohl auch immer sein wird, ist die The Dark Artifices Reihe Cassandras bisher großartigste Leistung.

Autor: Cassandra Clare
Titel: Lord of Shadows
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 09. Oktober 2017


Ich weiß, ich habe es bereits in meiner Rezension zu Lady Midnight gesagt und so ziemlich in jedem meiner Bookstagram Posts, die auch nur irgendwie etwas mit Cassandras Büchern zu tun haben, aber ich werde es noch einmal sagen: The Dark Artifices ist Cassandra Clare’s bisher beste Arbeit. Lord Of Shadows war definitiv mein am meisten erwartetes Buch dieses Jahr; DIE Fortsetzung auf die wir alle gewartet haben und enttäuscht wurde ich keinesfalls.

Cassandra Clare hat sich in den vergangenen Jahren so sehr als Autorin weiterentwickelt, nicht nur was ihren Schreibstil betrifft, sondern auch den Weltenbau und vor allen Dingen ihre Charaktere. Ich kann mich kaum daran erinnern, wann sich – dank eines Buches – mein Herz das letzte Mal so leer und doch gleichzeitig so voller Liebe angefühlt hat.

Lord of Shadows ist ein absolut großartiges und phänomenales Lesevergnügen, insbesondere aufgrund der Art und Weise, wie die Geschichte erzählt ist; wie Cassandra Clare es doch immer wieder schafft, die einzelnen Storylines so miteinander zu verbinden und zu vernetzen, sodass es nicht nur Sinn ergibt (und glaubt mir, das tut es), sondern gleichzeitig auch wundervoll aufregend ist. Es ist einfach nur unfassbar, was diese Frau sich dort geschaffen hat und ich kann gar nicht oft genug erwähnen, wie sehr ich diese Welt, die nun schon seit so vielen Jahren ein Teil von mir ist, liebe.

Der Schock wird mir wahrscheinlich für eine Weile tief in den Knochen sitzen, da ich wirklich mit allem gerechnet habe, nur nicht damit. Dieses Buch ist so ein hochgradiges und intensives Leseereignis, wundervoll konstruiert und beinhaltet nicht nur Drama, sondern auch sehr viele lustige und unterhaltsame Momente, was ich so sehr an Cassandras Büchern liebe denn ihr Humor ist einfach einzigartig. In Lord of Shadows erhalten wir einen viel tieferen Einblick in die gesamte Shadowhunter Welt, viel tiefer als es in allen anderen Bücher zuvor der Fall war. Wir lernen so viele neue Dinge; wir erfahren mehr über den Cold Peace, über die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren und werden Zeuge davon, wie die Spannung zwischen Unterweltlern und Schattenjägern immer mehr ansteigt. Ich weiß gar nicht mehr, mit wie vielen Theorien ich an dieses Buch herangegangen bin, aber es waren eine Menge und obgleich sich ein paar als richtig herausgestellt haben, lag ich mit den meisten Sachen doch einfach nur vollkommen falsch und es passierten Dinge, mit denen ich niemals gerechnet hätte.

Was mir ebenfalls unglaublich gut gefallen hat ist, dass der Fokus nicht ausschließlich auf Emma und Julian lag. Ich fand es einfach toll, wie wir die Gelegenheit hatten, aufgrund des Perspektivwechsels, auch einen tieferen Einblick in das Leben, die Gedanken und die Gefühlswelt der anderen Charaktere zu erhalten, hier zum Beispiel Kit, Ty, Livvy, Dru und Diana. Und wir wissen alle, wie viele Charaktere sich immer in Cassandras Geschichten herum tummeln und zwar die verschiedensten Charaktere aus den verschiedensten Ländern; mit unterschiedlicher Herkunft, aus unterschiedlichen Religionen etc. pp. Außerdem wird auch die LGBQTIAP+ Community sehr stark in den Mittelpunkt gerückt. Hier hätten wir zum Beispiel nicht bloß homosexuelle oder bisexuelle Charaktere, sondern auch asexuelle und Transgender. Wir haben sogar gleichgeschlechtliche Eltern, POC Protagonisten und auch verschiedene Körpertypen und gleichzeitig auch eine wunderschöne Darstellung und Repräsentation von Autismus. Diese Vielfältigkeit, wie wir sie ja ohnehin aus Cassandras Büchern gewohnt sind, hat mich mal wieder absolut umgehauen. Ich bin so beeindruckt, wie Cassie es immer wieder schafft so viele unterschiedliche und tolle Charaktere zu kreieren und es wirkt nie irgendwie gezwungen, sondern einfach nur normal und alltäglich, eben genauso, wie es auch im echten Leben ist. 

Jeder einzelne Charakter in dieser Serie hat sich so sehr weiter entwickelt. Es hat so viel Spaß gemacht, mehr über sie zu erfahren; sie noch ein bisschen besser kennenzulernen. Außerdem treffen wir auch ein paar altbekannte Charaktere aus den Chroniken der Unterwelt wieder, was unglaublich toll und so wunderschön war. Es fühlt sich jedes Mal an, als würde man alte Freunde nach einer langen Zeit endlich wieder sehen. 

Emma, Julian, Mark und Cristina dabei zuzusehen, wie sie sich von Buch eins bis Buch zwei und im Laufe dessen Geschichte weiterentwickelt haben, war ein absolutes Vergnügen. All die Probleme, mit denen sie sich auseinanderzusetzen haben, der ganze Stress, all die Gefahren und die Tatsache, wie sie damit umgegangen sind, hat mich unfassbar stolz gemacht. Ihnen dabei zuzusehen, auch den jüngeren, wie sie langsam aber sicher erwachsen werden, war schön und herzzerreißend zugleich, denn wer wünscht einem 14 jährigen Teenager schon, in einem Krieg kämpfen zu müssen?

Die Storyline an sich ist mal wieder absolut großartig, wahnsinnig und so gut durchdacht, ich bin einfach geflasht von der Tatsache, wie Cassandra es immer wieder hinbekommt, sämtliche Geschichten so miteinander zu verflechten, dass es nicht nur spannend ist bis zur letzten Minute, sondern am Ende auch alles Sinn ergibt. Entweder besitzt die gute Frau gefühlt eine Millionen Notizbücher oder aber sie hat ein unfassbar gutes Gedächtnis. Cassandra Clare ist einfach so talentiert wenn es ums Plotten, Inszenieren und Kreieren von Geschichten, Welten und Charakteren geht. Außerdem schafft sie es trotz allem, was schon gewesen ist, ihre Leser immer wieder zu überraschen und sprachlos mit offenem Mund und tränendem Auge zurückzulassen.

Es hat mir auch wunderbar gefallen, wie sie so viele verschiedene Orte in dieser Geschichte mit eingebracht hat. Es war eine aufregende Reise; ein großartiges Abenteuer, bei dem ich dabei sein durfte – von Los Angeles, nach London über das Feenland bis hin zu Cornwell und Idris – es wird einfach nie langweilig.

Doch aber natürlich kommt mit all der Großartigkeit auch das gebrochene Herz, der Zusammenbruch, die Tränen – trotz allem ist dieses Buch so fantastisch und phänomenal, dass man gar nicht anders kann, als es zu lieben und in den Himmel zu loben.

Die Bücher in den Schattenjäger Chroniken werden einfach von Mal zu Mal besser. Cassandra ist so unfassbar talentiert und man merkt während des Lesens richtig, wie viel Leidenschaft und Herzblut sie in ihre Geschichten steckt. Ich kann ihr wirklich nur für ihr Talent applaudieren.

Ich bin absolut zufrieden mit allem, was dieses Buch bereit hält. Manche Entscheidungen, Taten und Handlungen waren grauenvoll, schrecklich, herzzerreißend und einfach nur zerstörerisch, doch so langsam kennen wir Cassandra ganz gut denke ich und wir wissen, dass hinter allem was sie tut, auf jeden Fall ein Sinn steckt. Also ja, egal wie sehr ich am Ende bin, ich bin absolut zufrieden mit allem, was in diesem Buch steht, ich bin überglücklich und beeindruckt und aufs Neue unsterblich verliebt, nicht nur in die Geschichte und in die Welt an sich, sondern auch in sämtliche Charaktere. Ich danke Cassandra Clare so sehr dafür, dass sie es immer wieder schafft, dass ich mich in ihren Büchern einfach zu Hause fühle … Danke!   

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s