Is it okay to verbally attack, harass and even threaten authors because we dislike their books? NO IT IS NOT!

Okay so I’ve come across some very disgusting stuff on twitter lately and since this isn’t the first time that something like this happened and since I’m tired as hell of all the hate authors get for the books they write, the characters they create, the things they say or whatever I want to get one thing straight: If you dislike a book; a decision an author made concerning the books plot or even if an author kills off your favorite character, is not an excuse to verbally harass them and threaten them with physical violence. IT IS NOT.

Cassandra Clare has always been my favorite author of all time so yes, I do take it very personal when people start threatening her. But this goes way too far!

 

 

Cassie has always received a lot of hate and I’m so tired of all this. People keep verbally attacking her for continuing the Shadowhunter Chronicles because they think the only reason she’s doing it is because she wants to make more money from it. What do you even care? Why do you even care? You tell the whole world you don’t like her, so why are you so interested in what she’s doing? These are just assumptions jealous people make; jealous people who KNOW they will never be as good of an author as she is. I’ve met Cassandra Clare once and I swear she is the absolute sweetest and deserves so much better. So you don’t like her? Just leave her be; let her write the books she wants to write because its her decision to make what to write and if she wants to write another 50 books in the Shadowhunter World so be it. You neither have to buy nor to read them; you don’t have to spend any money on her books so why for gods sake do you keep hating on authors you don’t like? Don’t you have better and more meaningful things to do? It’s okay to dislike certain books and authors; there are books and authors I don’t like, that’s just how it is; that’s how it is supposed to be. That is life. But neither do I hate on them, nor do I read their books, talk bad shit about them on social media or even send them death threads or whatever because I’d rather spend my free time reading books and fangirling over things I like than wasting my time on things I don’t like or even hate.

I’ve met quite a few other authors as well and Cassandra Clare is by far one of the most passionate and friendliest authors I’ve ever met. She’s always so happy to meet her fans, she retweets and comments basically everything on twitter, she always talks to her fans at signings, she does not mind taking pictures, she’s more than happy to sign all the books you bring (she even asked me who my favorite character was and when I told her who it was she wrote down his name on the front page of the book as well, right next to her signature), she gladly sits down with booktubers to answer their questions, she even watches fans reviews on youtube or reads them on goodsreads – she already favorited so many of my tweets, retweeted even more of them and every time I checked twitter and saw that she did it again I was on cloud 9.

And now people not only attack her for what she writes, now they even threaten her for killing of a character?

No matter how much you love a character, YOU DO NOT OWN THEM. They aren’t yours; they are the authors; the creaters “babies” so they can do with them whatever they want to do. They can kill them off, they can make them into mean assholes, they can change their hair colors; the authors are in control of EVERYTHING because they created the characters. Of course everyone is allowed to be upset, to be mad, to be sad and heartbroken; you’re also allowed to dislike the books; to write a negative review, to criticize – I mean that’s what this whole book community is about right? To talk books, to discuss them but disagreeing with what happens in a books does not give anyone permission to disrespect and dehumanize an author, to verbally attack them or even threaten them with physical violence. They might be a public figure, but they are still PEOPLE, people like you and me and no one, NO ONE EVER, deserves to be threatened with physical violence for making a decision you do not agree with.

I’ve seen authors have death threats called into signings, I think someone threated Maggie Stiefvater as well only a couple of days/weeks ago on Twitter. I’ve done some research and I’ve even read of an author being physically harmed at an event because they killed a character. This is WRONG. This is just so absolutely wrong.

If you dislike Cassie’s books or she as a person, that is absolutely fine. We are all entitled to our opinions and it’s us who decide who we like and what books we want to read, but those threats for any (book) events are not okay and HAVE TO STOP. Every time I read something like that it breaks my heart. Just imagine one day authors may stop going to such events because they have to be scared for their lives because people keep threatening them for whatever they wrote in their books. Some of them might even stop writing books at all because they are scared that someone who doesn’t like certain things will threaten them again and again and again.

So please NEVER FORGET authors are PEOPLE too and threatening, attacking or hating them is NEVER okay. NEVER. So think about your actions first. Our book community is supposed to be a happy and fun place; don’t make it become such an ugly place.

12 Gedanken zu “Is it okay to verbally attack, harass and even threaten authors because we dislike their books? NO IT IS NOT!

  1. Toller Beitrag!
    Sowas geht GAR NICHT! Ich lese ständig Dinge wie „Ich hasse Colleen Hoover!“
    Nein, hasst du nicht, oder kennst du sie persönlich? Hat sie dir was getan?
    Du hasst vielleicht ihren Stil, ihre Charaktere, was auch immer.
    Hassen ist generell so n Ding.. ich finde, das wird häufig viel zu banal verwendet. Man sollte sich schon über die Bedeutung im klaren sein.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

    • Jaa genau, ich bin jetzt auch kein großer Colleen Hoover Fan, bzw. es gibt Bücher die ich mochte, andere Bücher die ich absolut nicht mochte, aber so ist nun mal das Leben, deshalb verschwende ich aber meine Zeit nicht damit , ihr jeden zweiten Tweet von mir zu widmen um ihr zu sagen, dass ich sie „hasse“ oder sonst was etc. pp. Es ist grauenvoll und einfach nur krank, was in den Köpfen mancher Leute vor sich geht. Sowas kann man doch nicht machen – das sind praktisch richtige Drohungen, wegen eines Buches? Wegen eines Charakters, der gestorben ist? Ich bin wirklich sprachlos, so langsam nimmt das richtig Überhand und ich bin es soooo satt, dass diese Community, die eigentlich ein schöner und fröhlicher Ort sein sollte, plötzlich zu so etwas so Hässlichem wird 😦 Und ich gebe dir Recht – Hass ist so ein starker Begriff, Leute verwenden das viel zu häufig und viel zu oft viel zu beiläufig – auch unter Freunden hört man „Ich hasse dich“ viel zu oft wegen irgendwelcher Banalitäten. Dann doch lieber „du bist ein taubes Nüsschen“ oder sowas^^

      Gefällt 1 Person

      • Ich stimme dir komplett zu. Gerade durch das Internet wird sowas immer mehr, immer präsenter, und natürlich regt es auch leider oftmals dazu an, sich anzuschließen, warum auch immer.
        Eben, man kann Freunden, Bekannten oder sonst wem doch sagen, wenn man etwas blöd findet, oder sauer ist. Ein „ich hasse dich“ finde ich völlig fehl am Platz.
        Auch habe ich das Gefühl, dass aktuell in der Buchszene einiges sehr persönlich genommen und auf das eigene Dasein projiziert wird, egal ob Charaktertode, Charakterentwicklungen, Schreibstile oder Themen wie Sexualität, LGBblabla etc. Menschen regen sich darüber auf, dass es verharmlost wird, machen dadurch aber selbst ständig ein Thema draus und pushen das Randgruppendasein. Ist doch kack egal ob ein Mann einen Mann liebt, eine Frau eine Frau oder ein Mann eine Frau. Es sind einfach alles Menschen.

        Gefällt 1 Person

      • jaaaa sehe ich auch ganz genau so. Im Moment geht mir hier Einiges gegen den Strich aber ganz ehrlich? Selbst wenn man die Dinge anspricht, die falsch laufen, wird man auch runter gemacht … was soll das Ganze? Es scheint fast so, als wären die Menschen nicht mehr dazu in der Lage, respektvoll miteinander umzugehen. Ja, wir wollen und sollten diskutieren, Dinge in Frage stellen, auf Sachen, die nicht richtig sind, aufmerksam machen, aber das geht auch alles auf eine respektvolle Art und Weise, man muss nicht gleich beleidigend werden oder Leute gar bedrohen. Egal ob es nun um ein Buch geht, um eine Meinung zu einem Buch oder eine Meinung zu Themen, die in Büchern behandelt oder nicht behandelt werden. Wenn man nicht respektvoll diskutieren kann, sollte man einfach ganz den Mund halten und dieser ganze „Hate“ der hier momentan im Umlauf ist, ist kaum noch zu ertragen. Das hat sich in den letzten Jahren so verändert habe ich das Gefühl, ich bin schon lange in dieser Community unterwegs und ich habe nicht das Gefühl, dass es vor ein paar Jahren schon so schlimm war. Es macht teilweise echt keinen Spaß mehr und egal was man schreibt/sagt, es wird einem ohnehin krumm genommen, weil es immer jemanden geben wird, der was zu meckern hat. Autoren müssen ja schon fast Angst haben, ihre Bücher so zu schreiben, wie sie sie schreiben möchten, weil sie ständig wegen so einem Mist angegriffen, sogar attackiert und bedroht werden. Ich bin es echt Leid … wenn ich ein Buch nicht mag, dann schreib ich halt eine negative Rezension, Ende. Damit sollte es sich dann aber auch haben – wieso seine Zeit mit Dingen verschwenden, die man nicht mag? also ich weiß meine Zeit eindeutig besser zu nutzen … da kann man echt nur den Kopf schütteln!

        Gefällt 1 Person

      • Da hast du leider recht.
        Menschen haben halt unterschiedliche Ansichten und in manchen Punkten kommt man einfach nicht auf einen gemeinsamen Nenner, dann ist das halt so. Meinungen aufzwingen zu wollen finde ich weder angemessen noch sinnvoll. Schließlich kommt die jeweilige Meinung ja irgendwoher.
        Ich halte mich da mittlerweile meistens zurück, es bringt eh nichts und ist verschwendete Mühe & Zeit, die ich eher fürs Lesen nutzen könnte.
        Lesen ist für mich primär Unterhaltung. Ja, ich kann mich kritisch mit den dargestellen Themen auseinandersetzen. Ich kann aber auch einfach genießen und mal nicht nachdenken, gar zerdenken.
        Und ja, da kann man nur den Kopf schütteln. Ich wäre als Autor mittlerweile echt verunsichert. Darf ich das schreiben was ich will, oder rasten dann wieder welche aus, weil in einer Sexszene kein Kondom benutzt wurde, bzw. dies nicht explizit beschrieben wurde? Darf ich pubertäre Charaktere erschaffen, die völlig ambivalent sind und nicht wissen was sie wollen? (Ja, auch das wird kritisiert. Die Protagonistin wisse selber nicht was sie will, mache andere runter und denke in Schubladen. Und das mit 17!)
        Charaktere müssen doch nicht perfekt sein, wir sind es ja auch nicht. Authentizität finde ich wichtiger. Und Autoren sollen doch schreiben was sie wollen. Wenn ich es nicht mag lese ich es halt nicht, Punkt. Insbesondere wenn ich mich sonst ständig über ein bestimmtes Genre aufregen müsste. Vielleicht einfach andere Lektüre wählen?

        Gefällt mir

      • Jaaa genau aus diesem Grund habe ich ja z. B. dem New Adult Genre abgeschworen, weil ich es einfach nicht mag und mit dem, was dort meist geschrieben wird, einfach nicht übereinstimmen kann. Ich muss sagen, ich lege schon viel Wert viele „own voice“ Bücher zu lesen, Bücher, die sozialkritische Themen behandeln und auf Dinge aufmerksam machen, die normalerweise totgeschwiegen werden und wenn ein Buch tatsächlich von Rassismus nur so strotzt, setze ich es auf meine „to never read“ Liste. Aber ich verbreite deshalb keinen Hass überall. Wenn mir mal ein solches Buch unter kommt und ich es auch gelesen habe, dann schreibe ich dazu eine Rezension, mache auf das aufmerksam, was mir negativ aufgestoßen ist und das war es dann für mich. Ja, vielleicht unterhalte ich mich privat noch mit Freunden darüber und ja, manchmal kann ich auch nicht nachvollziehen, wieso z. B. überaus rassistische Bücher so extrem gehyped werden, aber deshalb mach ich die Leute nicht schlecht, die eben dieses Buch hypen oder verurteile sie gar. Es ist ein schwieriges Thema, und jeder hat mal einen Ausrutscher, jeder sagt oder tut mal etwas unpassendes, das kann man kaum vermeiden, aber es kommt immer drauf an, ob man es hinterher einsieht, oder eine regelrechte Hetzjagt veranstaltet, so wie es ja nun leider in den meisten Fällen der Fall ist.

        Ich äußere mich sehr gerne zu solchen Themen, weil es mir wichtig ist; weil ich mit bestimmten Werten großgezogen wurde und Dinge, die ich als falsch ansehe, gerne besprechen möchte bzw. versuchen möchte, anderen vielleicht die Augen zu öffnen, aber man kann Menschen nicht ändern und jemandem eine Meinung aufzwingen erst Recht nicht. Daher einfach leben und leben lassen, bzw. in diesem Fall, lesen und lesen lassen. Eine gute Freundin von mir ist z. B. ein riesiger Fan einer Buchreihe, die ich absolut nicht mag, dafür hasse ich besagte Freundin aber nicht und ja, wir sind nach wie vor Freunde – manchmal sprechen wir drüber, aber prügeln uns nicht, nur weil sie was Gutes darüber sagt und ich auf die Dinge anspiele, die meiner Meinung nach eben alles andere als „ok“ sind … naja, es wird sich wohl nicht ändern, ich hoffe nur, das zumindest diese Morddrohungen irgendwann endlich mal aufhören, das ist ja echt nicht mehr zum aushalten ….

        Wie gesagt, ich bin voll dafür zu diskutieren, das anzusprechen, was man als „falsch“ oder „nicht ok“ ansieht, das tue ich auch – sehr oft sogar – jeder hat eben andere Wertvorstellungen etc. pp. aber man sollte immer respektvoll bleiben denn solche Themen kann man auch ohne hasserfüllte Kommentare besprechen! ❤

        Gefällt 1 Person

      • Ich finde die NA Bücher oft ganz süß und erfrischend für zwischendurch, auch wenn mit die Protas manchmal nerven. 😀
        Sozialkritische Bücher habe ich bisher kaum gelesen, sollte ich vielleicht mal machen. Interessant finde ich die Themen allemale.
        Ich verurteile die Menschen, die meiner Meinung nach fragwürdige Bücher lesen auch nicht. Ist doch deren Ding was sie lesen. Viel schlimmer finde ich es, TV Shows und Serien anzuschauen, wo die Zuschauer sich auf Kosten der Darsteller amüsieren und diese dadurch zu Witzfiguren werden. Aber auch da urteile ich nicht. Ich grenze mich davon ab und Punkt.
        Hetzjagden gehen natürlich nicht, egal in welche Richtung. Da finde ich diese Femininistinnenheugabeljagden fast genauso schlimm wie Hetze gegen Homos etc.
        Ich finde es gut, dass du kritische Rezensionen verfasst, aber niemandem das Buch quasi „verbietest“, wie es viele versuchen indem sie darauf plädieren, dass Blogger doch eine Verantwortung haben und quasi nicht seriös sind, wenn sie manche Bücher lesen.

        Ja, das kann man! Respekt und Wertschätzung finde ich dabei sehr wichtig. ❤

        Gefällt mir

      • oh Gott diese besagten Serien … ich persönlich kann mir sowas ja gar nicht antun, aber selbst hier gehen ja die Meinungen auseinander hihi ❤

        Bisher habe ich leider noch kein NA Buch gefunden, das mir gefallen hat – die Charaktere nerven mich hier auch meistens haha bzw. immer (was vielleicht auch damit zu tun hat, dass ich mittlerweile "zu alt" bin und mich einfach nicht mehr mit ihnen identifizieren kann) würde mich aber freuen, endlich mal ein NA Buch zu finde, das mir tatsächlich gefällt haha ohne all diese Dinge, die ich absolut nicht mag bzw. nicht nachvollziehen oder verstehen kann. Vielleicht werde ich ja irgendwann noch fündig 😀 😀 aber im Moment lass ich es lieber, weil ich mich viel zu sehr aufrege und dafür ist mir meine Zeit zu kostbar, wie gesagt, dann lese ich lieber Bücher die mir gefallen hihi ❤

        Danke jedenfalls für deine Meinung! Finde es toll so interessante und respektvolle Diskussionen zu führen – da entdeckt man doch häufig sehr viel Neues!

        Gefällt 1 Person

      • Ach für zwischendurch ist das mal ganz nett. 😄 aber über einen langen Zeitraum kann ich sowas auch nicht lesen. Finde Abwechslung eh immer ganz gut.

        Ich glaube fast, dass diese besagten Dinge, die dich (und viele andere) nerven quasi Standard sind in den New Adult Romanen. 🙈 ich kann Pretend & Abandoned von Penny L Chapman empfehlen, aber die sind nicht ohne.. Und sicherlich auch punktuell mal nicht nachvollziehbar, aber so unfassbar spannend. Hatte beide in wenigen Stunden durch, es ist wie eine Sucht. Und das sind Bücher, die ich definitiv rereaden werde, und das mache ich eigentlich nie.

        Das finde ich auch und somit danke ich auch dir! ❤️ ein wirklich schöner und angenehmer Austausch.

        Gefällt mir

  2. I agree. I read the six books of the shadowhunters series. I liked them. But I’m not continuing with the other books of hers. People need to understand that fiction is fiction. I may get upset if a character dies, but I would never hurt someone because of it.

    Gefällt mir

  3. Das hatte ich überhaupt nicht mitbekommen. Wie furchtbar. Und ja ich kann es so gut verstehen wenn Autoren angegriffen werden (egal in welcher Weise), die man selber liebt. Es ist generell NIE in Ordnung, aber bei denen, wo das eigene Fangirlherz höher schlägt, hat man direkt das Bedürfnis, zu zu verteidigen. Es gibt auch Autoren, die ich nicht mag. Besonders, wenn man schon einmal unangenehm mit ihnen zu tun hatte. Aber sie deswegen hassen und ihnen etwas schlechtes wünschen? Niemals!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s