BÜCHERREISEN #1

Hallo ihr Büchermenschen,

da ich nicht nur Büchernerd, sondern auch begeisterter Reisejunkie bin und mich Booksettings schon immer wahnsinnig interessiert und fasziniert haben und es teilweise auch eben das Setting ist, das mich veranlasst, ein Buch zu lesen, habe ich mir überlegt, eine kleine Blogaktion daraus zu machen. Wer also Interesse und Lust hat, mitzumachen, darf sich gerne an dem Foto oben bedienen und fleißig drauf los schreiben 🙂

In den Bücherreisen Beiträgen werde ich euch von nun an immer ein bisschen darüber erzählen, wo ich mich in meinem Buch gerade befinde; in welchem Land, in welcher Stadt, in welcher Fantasiewelt; werde berichten, was mir gefällt, ob ich mir vorstellen könnte, selbst dort zu leben, welche Besonderheiten es gibt, wie das Worldbuilding ist (dies insbesondere bei erfundenen Welten), wie ich mir diese Welten/Orte so vorstelle, etc. pp.

Gerade Buchsettings wecken in mir immer wieder aufs Neue die Reiselust und sind manchmal auch ausschlaggebend für meine Reiseziele, wie zum Beispiel auch meine Tour durch Florenz, wozu ich durch das Buch Love & Gelato von Jenna Evans Welch inspiriert wurde. Ich besuche sehr gerne Orte aus Büchern, nicht nur, weil ich sehen möchte, ob meine Fantasie zumindest teilweise der Realität entspricht, sondern auch, weil es mich nicht nur der Geschichte, sondern auch den Charakteren näher bringt. Mein Bericht zu Florenz findet ihr HIER.


Aktuell lese ich Cavaliersreise (englisch: The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue) von Mackenzi Lee aus dem Carlsen Verlag und befinde mich gerade in dem schönen Venedig, Italien. Vor nicht einmal einer Woche war ich selbst noch dort, habe die eindrucksvolle Architektur bestaunt, die leuchtenden Farben der Bauwerke und natürlich die Kanäle, durch die sich Unmengen an Touristen auf gemütlichen Gondeln schippern ließen.

It is, to be fair, a spectacular first sighting – that white-and-russet skyline surrounded by a lagoon of bright teal water. Flocks of ships and striped mooring posts jut from the waves like resting cormarants, black gondolas flitting between them. Against the amber burn of the sunset, domes and bell towers peak, the columned facade of the Doge’s Palace and the capped point of Saint Mark’s Basilica along the Grand Canal flanked by palaces with checkered fronts, their balconies hanging over the canal.

Wenngleich mir Venedig einfach zu beengt war, ist die Aussicht auf diese kleine Insel einfach wundervoll und atemberaubend schön. Venedig ist tatsächlich so magisch, wie es oben beschrieben wird, trotzdem hat der Charme der Stadt nicht ganz mein Herz erreicht und wohnen könnte ich dort nicht. Manche Straßen sind so eng, umsäumt von so hohen Häusern, dass man kaum den Himmel, geschweige denn die Sonne sieht, und man noch nicht einmal seine Arme zu beiden Seiten ausstrecken kann. Ich fühlte mich in dieser Stadt eingesperrt, zumindest bei unseren Erkundungstouren durch die Stadt. Sobald man aber die hübschen kleinen Brücken erreicht oder die vielen kleinen Restaurants direkt am Wasser, ist das Gefühl des Eingesperrtsein bereits wieder verblasst und es bleibt nur noch diese märchenhafte Atmosphäre zurück, die auch in Cavaliersreise so wundervoll von der Autorin beschrieben wird. Ich bereue es ein wenig, dass Buch nicht schon zu der Zeit gelesen zu haben, als ich selbst dort war – ich hätte gerne die Orte besucht, die im Buch beschrieben werden und jede Menge Fotos geschossen.

12 thoughts

  1. La Serenissima – ich liebe sie einfach! ♥

    Ich mag die freien Plätze genauso gern wie die engen, kleinen Gassen. Es gibt so viel zu entdecken! Und die vaporetti sind irgendwie cool. Man hüpft von einem zum anderen und schippert munter durch die Gegend. Viel spannender als unser ÖPNV. ;o) Und das Eis ist erste Sahne … Ach mennomann, nun habe ich Fernweh.

    Liebe Grüße
    Patricia

    Gefällt mir

    1. Das Eis ist überall in Italien erste Sahne, ich hab mich die letzten 11 Tage quasi nur davon ernährt haha echt verrückt, dass es tatsächlich so einen Unterschied gibt zu dem Eis, das man hier bei uns bekommt!

      Aus der Ferne finde ich Venedig wunderschön, 100 % konnte es mich jedoch nicht überzeugen. Wir sind die ganze Insel abgelaufen, haben jede Ecke unsicher gemacht, haben uns einen leckeren Lunch gegönnt direkt am Wasser, haben den Gondeln zugesehen etc. pp. aber es ist mir einfach zu beengt. Man kommt aus einer Tür und rennt in manchen Gassen quasi direkt gegen eine Wand. Amsterdam zum Beispiel gefällt mir viel viel besser ❤ Dennoch ist Venedig auf jeden Fall eine Stadt, die jeder einmal gesehen haben sollte.

      Und das mit dem Fernweh kenne ich, das habe ich quasi 24 Stunden am Tag, sofern ich nicht gerade unterwegs bin ❤

      Danke für dein Kommentar!

      Liebste Grüße
      Ivy

      Gefällt 1 Person

      1. Der Unterschied beim Eis hat mich auch überrascht. Es hatten mir schon einige Leute vorab gesagt, dass ich süchtig nach dem Eis werden würde (ich kann von unserem Eis schon nicht genug kriegen ;o) ), aber so hätte ich es mir nicht vorgestellt. Mir hat es tatsächlich in Venedig am besten geschmeckt. Aber auch in Rom, Florenz, Verona und Co. merkt man noch diesen Unterschied. Schon auffällig anders. :o)

        Gefällt mir

      2. Ohja ich war auch sehr überrascht, wobei ich schon einmal in Italien war und auch seinerzeit sehr viel Eis zu mir genommen hatte haha aber so richtig dran erinnern wie gut das italienische Eis ist konnte ich mich nicht mehr ❤ Mein bestes Eis hatte ich bisher tatsächlich in Mailand ❤ es war einfach köstlich und wünschte mir, ich könnte gleich noch eins davon verdrücken 😀 Aber in Verona hat es auch fantastisch geschmeckt, besonders gerne mag ich die Amorino Eisdielen. Einfach himmlisch lecker!

        Gefällt 1 Person

  2. Oh, eine schöne Blog-Idee! Mal sehen, vielleicht schreibe ich auch was dazu. Ich bin ein großer Fan davon, Schauplätze aus Büchern im realen Leben zu erkunden, leider habe ich das noch nicht allzu oft gemacht. Allerdings werde ich bald nach Amsterdam fliegen und habe heute zufällig entdeckt, dass das Buch, das ich gerade lese (Das Schicksal ist ein mieser Verräter, John Green), zum Teil in Amsterdam spielt … Vielleicht finde ich darin auch interessante Orte, die ich besuchen kann!

    Übrigens habe ich Venedig wunderschön gefunden, was vielleicht damit zu tun hat, dass wir die meiste Zeit mit dem Schiff unterwegs waren? Da kann man sich ja fast nicht eingeengt fühlen. Irgendwann würde ich gerne wieder zurück und die verschiedenen Inseln genauer erkunden!

    Gefällt 1 Person

    1. Freut mich, dass dir die Idee gefällt hihi 🙂 Ohja The Fault in Our Stars spielt teilweise in Amsterdam ❤ Amsterdam ist so eine wunderschöne Stadt, ich möchte auch unbedingt bald noch mal dort hin. Definitiv eine der wenigen europäischen Städte, in der ich mir auf jeden Fall vorstellen könnte, zu leben ❤

      Ich wünsche dir weiterhin noch sehr viel Freude mit dem Buch! Und natürlich viel Spaß in Amsterdam hihi

      Liebste Grüße
      Ivy

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, ich bin schon sehr gespannt darauf! Ich liebe es immer, wenn eine Stadt am oder mit viel Wasser darin gebaut ist.

        Danke! Gut, ich habe es gerade fertig & das Ende war eher nicht so spaßig, aber … es ist schon ein wunderbares Buch. 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s